Geschichte

Die organisierte Nachbarschaftshilfe wurde im Oktober 1991 von der Katholischen Gesamtkirchengemeinde Wernau gegründet. Sie war von Anfang an ein eigenständiger Arbeitsbereich der dort ansässigen Katholischen Sozialstation und hat bis heute eine eigene Einsatzleitung. Die erste Einsatzleitung, Iris Grupp, startete mit noch 11 HelferInnen und einem bis heute umfassenden Schulungsangebot. Ein erstes Highlight war am 19. August 1993 das Kreistreffen aller NachbarschaftshelferInnen auf Burg Hohenneuffen.

Das Ziel der Organisierten Nachbarschaftshilfe war und ist es, ältere oder behinderte Menschen in der Erhaltung ihrer Selbstständigkeit zu Hause zu unterstützen, um in Wernau gut alt zu werden.

Nach erfolgreichen 17 Jahren verabschiedete sich Iris Grupp im Dezember 2008 als Einsatzleiterin der Nachbarschaftshilfe und übergab ihre Aufgaben an ihre Nachfolgerin Sabine Weller. In ihren Wirkungsbereich fiel Ende 2010 die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft Nachbarschaftshilfen in Esslingen und Reutlingen. „Bedarfsorientierte Angebote und Dienstleistungen der Altenhilfe“ unter diesem Projekttitel sind katholische Träger in der Altenhilfe an verschiedenen Standorten der Diözese miteinander im Gespräch, um Kooperationen weiterzuentwickeln bzw. auf- und auszubauen.

So wird auch in Wernau Kooperation und Vernetzung groß geschrieben:
Schon von Beginn an war der Kontakt zum Seniorenzentrum St. Lukas eng, die Zusammenarbeit intensivierte sich mit dem Umzug der Sozialstation in die Kirchheimer Straße 20 im Dezember 2014.

Die erfolgreiche Einbindung in die Katholische Sozialstation Wernau GmbH im Juli 2015 ermöglicht es seither auch Dienstleistungen aus einer Hand anzubieten, entsprechend der Notwendigkeit, der Unterstützungsmöglichkeiten und der Finanzierung durch die Pflegekasse, sei es durch die Organisierte Nachbarschaftshilfe Wernau oder durch die hauswirtschaftlichen Kräfte der Sozialstation. Manche Aufgaben, die seither von der Organisierten Nachbarschaftshilfe geleistet wurden, werden seit Ende 2015 verstärkt durch festangestellte hauswirtschaftliche Kräfte der Sozialstation Wernau erbracht.

Dazu kommen immer wieder neue Bausteine, die helfen sollen in Wernau gut alt zu werden. Im Juli 2017 startete das Angebot „s’Busle – Wernauer Seniorenbus“ mit zwei Touren pro Woche und wurde ab dem ersten Tag dankbar angenommen. Seit 1.1.2018 startete „VERA - Vernetzt  und  Aktiv im Alter". Denn wir wollen, Daß Sie in Wernau gut alt werden können.

Das Ergebnis:
Rund 7.500 Stunden Hilfe und Unterstützung im Jahr, individuell und professionell – seit 1991.